Do, 19. Oktober 2017

Nach US-Annäherung

31.03.2015 09:05

Kuba will Internetzugang deutlich ausbauen

Kuba will den Zugang zum Internet nach Angaben der USA in den kommenden Jahren deutlich ausbauen. Bis 2020 sollen 50 Prozent der Haushalte Internet haben, sagte ein hochrangiger Vertreter des US-Außenministeriums am Montag. Der Zugang zu Mobiltelefonen soll auf 60 Prozent steigen.

Bisher könnten nur knapp fünf Prozent der Kubaner von zu Hause aus ins Internet, lediglich zwei der elf Millionen Einwohner Kubas besäßen ein Handy, hieß es weiter.

Möglich wird der Ausbau durch die Annäherung der beiden Staaten: US-Präsident Barack Obama und Kubas Staatschef Raul Castro kündigten im Dezember die Wiederaufnahme der 1961 gekappten diplomatischen Beziehungen an.

Im Zuge dessen trafen sich vergangene Woche Regierungsvertreter in Havanna, um über Telekommunikation zu beraten. Seit Kurzem sind nach Jahren wieder direkte Telefongespräche zwischen den beiden Staaten möglich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).