Di, 21. November 2017

Zwei Todesopfer

31.03.2015 02:00

Flugzeugabsturz in Klagenfurt bleibt ein Rätsel

Zwei Menschen verloren – wie berichtet – bei einem Flugzeugunglück in Klagenfurt ihr Leben. Der Sachverständige steckt noch mitten in der Suche nach der Ursache des Absturzes vor zwei Wochen: Er studiert auch die Aufzeichnungen des Funks und des Radars.

Der Veldener Pilot (56) und dessen 41-jähriger Passagier waren im Kleinflugzeug „Pipistrel Alpha Trainer“ auf das Dach der landwirtschaftlichen Fachschule Ehrental gekracht. Eine medizinische Ursache wie ein Herzinfarkt des Piloten konnte rasch ausgeschlossen werden. „Die Ermittlungen laufen. Bis zum fertigen Gutachten dürfte es vier bis sechs Wochen dauern“, meint Staatsanwältin Antoinette Tröster.

Der Sachverständige war indes bei Austro Control in Wien, um die Funk-Sprachaufzeichnungen nachzuhören. Auch Radardaten wurden gecheckt. „Nicht ein Mal, sondern zehn Mal“, so Johann Zötsch.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden