Di, 12. Dezember 2017

Hengst unverletzt

30.03.2015 19:01

Feuerwehr rettete Haflinger aus Jauchengrube

Zwei obersteirische Feuerwehren haben einen jungen Haflinger-Hengst am Montagabend aus einer Jauchengrube befreit, wie die Freiwillige Feuerwehr Gröbming im Bezirk Liezen mitteilte. Das Tier war durch Holzbohlen gebrochen und wurde per Kran aus der Grube geholt. Es überstand den Unfall unverletzt.

Der junge Hengst war auf einem bäuerlichen Anwesen in Gröbming-Winkl durch die Abdeckung gebrochen und in die rund drei Meter tiefe Jauchengrube gefallen. Die vom Landwirt alarmierten Feuerwehrleute stiegen mit einer Leiter zu dem verunglückten Tier hinab.

Dort befestigten sie zur schonenden Bergung breite Bandschlingen am Rumpf des Pferdes. Tierarzt und Besitzer beruhigten derweil das verstörte Pferd. Der völlig entkräftete Junghengst konnte in letzter Minute geborgen werden und überstand den Vorfall unverletzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).