Do, 23. November 2017

Teilweise gesperrt

30.03.2015 13:26

Hamburg: Marzipan sorgt am Airport für Bombenalarm

Zwei Packungen Marzipan und eine Pulsmessuhr mit Kabeln haben einen Reisenden am Hamburger Flughafen am Montag vorübergehend in das Visier der Polizei gerückt und zu einer Teilsperrung des Airports geführt. Wie die Beamten mitteilten, waren die Gegenstände nebeneinander auf Röntgenaufnahmen des Handgepäcks aufgefallen und hatten Verdacht erregt.

Auf dem Kontrollbildschirm des Röntgengeräten der Handgepäck-Kontrolle erschienen das Marzipan und die Messuhr als undefinierbare Masse samt Kabel und wurden für einen möglichen Sprengsatz gehalten. Weil der Reisende den Mitarbeitern diese Entdeckung nicht erklären konnten, rückten Experten der Bundespolizei an und untersuchten das Gepäckstück. Vorsorglich wurden Teile des Flughafengebäudes geräumt, auch ein Terminal war betroffen.

Sprengstoffexperten öffneten Gepäcksstück
Weil auch zusätzliche Aufnahmen keine Klarheit brachten, entschieden die Sprengstoffexperten, das Gepäck in Schutzanzügen zu öffnen. Dabei stellte sich schließlich heraus, dass es sich bei dem verdächtigen Inhalt lediglich um zwei Packungen Marzipan handelte, zwischen denen eine Pulsmessuhr lag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden