So, 19. November 2017

Seine Rede im Video

30.03.2015 11:32

Andreas Gabalier bei Amadeus-Awards ausgepfiffen

Am Sonntagabend ist in Wien zum 15. Mal der Amadeus-Award verliehen worden. Während Conchita Wurst zur Abräumerin des Abends wurde, sorgte Andreas Gabalier (siehe Video oben) im Volkstheater für den großen Aufreger der Preisverleihung - laute Pfiffe inklusive.

Andreas Gabalier wurde am Sonntag der Preis als "Live-Act des Jahres" verliehen - und sorgte bei seiner Dankesrede für einen kleinen Eklat. Darin schilderte er nämlich das schwere Los, das er derzeit angeblich zu tragen habe. Nicht nur, dass er, da er vor einiger Zeit in der Bundeshymne nur Österreichs "große Söhne", nicht aber die "großen Töchter" besungen hatte, in der Kritik der Medien stand, sorgte in der letzten Woche auch sein neues Albumcover für Aufsehen. Darauf zu sehen: Gabalier, wie er über eine Berglandschaft aus Brüsten fliegt.

Gabalier über "Manderl und Weiberl"
Das Fazit des Volks-Rock-'n'-Rollers: "Man hat es nicht leicht auf dieser Welt, wenn man als Manderl noch auf Weiberl steht." Das Publikum fand die Aussage alles andere als lustig und quittierte diese mit lauten Pfiffen und "Arschloch"-Rufen - was den Musiker dazu veranlasste, mehr Toleranz "auch für die andere Seite" zu fordern.

Für einen Aufreger sorgte übrigens auch Rapper Nazar. Der wurde bereits zu Beginn der Award-Show von Moderator Manuel Rubey für seinen Disput mit der FPÖ gelobt. Vor einiger Zeit zog sich der Rapper nämlich den Zorn von H.C. Strache zu, weil er diesen bei einem Konzert als "Hurensohn" bezeichnete.

Am Sonntagabend legte der Preisträger - er heimste den Preis in der Kategorie Hip Hop/Urban ein - nach: "Um es in den Worten meines Schatzi Herbert Prohaska zu sagen: In der österreichischen Politik, da sind ein paar kleine Hurenkinder dabei."

Die gesamte Show der Amadeus-Awards gibt's auf ATV.at zu sehen!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden