Sa, 21. Oktober 2017

Furchtlos

30.03.2015 08:05

Brillen-Coup: Profibande mit 40 bis 60 Mitgliedern

Nur langsam kommt die Polizei mit den Ermittlungen nach dem spektakulären „Rammbock“-Coup bei einem Klagenfurter Optiker weiter. In einem sind sich die Kriminalisten aber sicher: Die beiden Täter dürften einer Profi-Bande mit bis zu 60 Mitgliedern angehören.

Es sind Szenen wie im Film: Nur 50 Sekunden dauert es, bis die Einbrecher die Auslage des Optikers leergeräumt haben, nachdem sie mit einem Auto durch die Glastür gefahren waren (siehe Video oben).

Auffällig ist nicht nur das Tempo, sondern auch die Abgebrühtheit der Täter. Sie kamen unmaskiert und ließen sich auch vom Alarm kaum irritieren.

„Wir gehen daher davon aus, dass es sich um ausländische Auftragstäter handelt, die einem Netzwerk mit bis zu 60 Mitgliedern angehören. Sie kommen wohl kein zweites Mal nach Kärnten“, meint Kripo-Oberst Christian Martinz.

Offen ist auch, ob die Täter für weitere Coups in Frage kommen. Das abzuklären, kann noch dauern. Martinz: „Wir rechnen in zwei Wochen mit Ergebnissen.“

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).