Mo, 23. Oktober 2017

Internat desolat

30.03.2015 15:19

„Die Gesundheit der Schüler ist in Gefahr!“

Das Internat in Oberwart ist in die Jahre gekommen. Doch eine Sanierung lässt auf sich warten. Dabei seien es nicht nur "Schönheitsfehler", die beseitigt werden müssen, kritisieren SP-Abgeordnete Edith Sack und SJ-Landesvorsitzender Kilian Brandstätter. Mittlerweile stehe die Gesundheit der Schüler auf dem Spiel.

"Es gibt keine Dämmung, die Heizung ist nicht zeitgemäß, weder die 3- bis 4-Bettzimmer noch die Nasszellen entsprechen den heutigen Anforderungen. Die Eltern machen sich Sorgen, dass durch den Schimmel die Gesundheit ihrer Kinder gefährdet ist", fasst SP-Familiensprecherin Edith Sack die Kritikpunkte zusammen. Dennoch gehe bei der Sanierung des städtischen Internats nichts weiter. Die Finanzierung sei unklar – auch weil die Gemeindeaufsicht die Genehmigung eines Kredits verzögere.

"Wenn der Bürgermeister nicht aktiv wird, droht auch die Förderung des Bildungsministeriums von 1,5 Millionen Euro zu verfallen", so Sack. Schwere Geschütze fährt die SJ auf: "Wenn die Schüler nicht die Unterkunft bekommen, die ihnen zusteht, ziehen wir andere Saiten auf!"

Stadtchef bestreitet Schimmelbefall
Verstimmt reagiert VP-Bürgermeister Georg Rosner auf die Kritik: "Ich stehe in ständigem Kontakt mit den Mitarbeitern, bin wöchentlich vor Ort und in den vergangenen Monaten hatten wir kein Problem mit Schimmelbefall. Hier werden unnötig Ängste geschürt!" Natürlich sei die Frage der Finanzierung nach wie vor im Raum. Von Seiten der Gemeindeaufsicht sei deshalb eine Prioritätenliste der geplanten Vorhaben angefordert worden. Es werde zudem evaluiert, eventuell das Internat durch einen Betreiber führen zu lassen. „Den Großteil der Kosten müssten aktuell die Steuerzahler aus Oberwart tragen. Deshalb verhandeln wir in alle Richtungen, um das bestmögliche Ergebnis für Oberwart zu erzielen“, sagt Rosner.

Drohungen, wie von SJ-Landesvorsitzendem Kilian Brandstätter vorgebracht, seien fehl am Platz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).