Di, 21. November 2017

Neue Coups

28.03.2015 21:28

Trickbetrüger treibt sein Monaten sein Unwesen

Seit Februar treibt ein Trickbetrüger in Kärnten sein Unwesen. Anfangs hatte er hauptsächlich Tankstellen-Mitarbeiter geprellt, indem er beim Wechseln von Zehn-Euro-Scheinen Geld ergaunern konnte. Zuletzt schlug der Mann auch in einer Trafik und einem Supermarkt zu.

"Es handelt sich hierbei um einen klassischen Wechselbetrug. Der Täter möchte einen Stapel Zehn-Euro-Banknoten in größere Scheine umtauschen. Dabei verwickelt er seine Opfer in ein Gespräch, lenkt sie geschickt ab und sackt dann bis zu 150 Euro ein", erklärt ein Beamter.

Bei dem Betrüger, der am vergangenen Donnerstag eine Trafik-Mitarbeiterin und eine Supermarkt-Kassiererin in Ferlach übers Ohr gehaut hat, soll es sich laut Polizei um jenen Mann handeln, der bereits im Februar in einer Klagenfurter Tankstelle aufgekreuzt war: "Er ist klein, schlank und spricht gebrochenes Deutsch."

Sowohl in der Trafik als auch im Supermarkt konnte er mehrere hundert Euro erbeuten. Die Polizei geht davon aus, dass der Unbekannte einer Tätergruppe angehört, die österreichweit mit der selben Masche agiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden