Fr, 24. November 2017

Fast 43.000 Läufer

28.03.2015 13:51

Teilnehmer-Rekord für den Vienna City Marathon

Eigentlich hatte niemand mehr mit einer Steigerung der Teilnehmerzahlen beim Vienna City Marathon gerechnet! Der 2014 erzielte Rekord von 42.078 Läufern schien das Maß aller Dinge. Aber 14 Tage vor der 32. Auflage des Lauf-Spektakels steht nach dem Anmeldeschluss am Samstag mit 42.657 Athleten ein neuer Teilnehmerrekord fest.

Die Läufer kommen heuer aus 129 Ländern, was ebenfalls neuen Rekord bedeutet, das sind drei Nationen mehr als 2014. Aber nicht nur international ist der City Marathon (12. April) ein "Renner". Mit Stolz kann Wolfgang Konrad, Veranstalter des Marathons, darauf verweisen, dass heuer in den fünf Bewerben mehr als 30.000 Österreicher starten - bei der Premiere 1984 waren es insgesamt 796 Läufer.

Heuer starten im Hauptbewerb, dem Marathon über 42,195 km, 9.064 Läufer, den Halbmarathon nehmen 16.145 Teilnehmer in Angriff - und im Staffelbewerb, bei dem sich vier Läufer die Marathon-Distanz teilen, sind 3.644 Teams gemeldet. Das sind 16.145 Läufer, was Weltrekord bedeutet! Seit 2010 ist Wien mit dem Staffel-Bewerb im Guinness-Buch der Rekorde.

Die neue Bestmarke wird nun in London zur neuen Rekord-Anerkennung eingereicht! Mit 42.657 Läufern gibt es also fix einen Rekord, der ein wenig wachsen kann, da für die Kinderläufe (11. April) noch Nachmeldungen möglich sind.

Wirtschaft Wiens auch als großer Gewinner
Alle, die am 12. April durch Wien laufen und das Ziel auf dem Heldenplatz erreichen, werden als Sieger gefeiert. Doch daneben gibt es noch einen großen Gewinner - die Wirtschaft Wiens. Die Veranstaltung mit einem Jahresbudget von vier Millionen Euro, davon nur zirka 4,5 Prozent von der öffentlichen Hand, generiert als privates Unternehmen riesige Effekte für den Wirtschaftsstandort der Hauptstadt. Analog einer Studie der "Wiener Tagungsindustrie" ist der Nutzen allein an diesem Marathon-Wochenende rund 55 Millionen Euro.

Schließlich sorgt der Marathon jährlich für 80.000 Nächtigungen durch Teilnehmer, Begleitpersonen, Medien und Aussteller. Diese Umsatzzahlen sind sogar noch niedrig gehalten. Viel interessanter ist, was der Marathon über das ganze Jahr in die Kassen spült.

Nimmt man die Berechnungen der University of Illinois als Grundlage, beschert das größte österreichische Breitensportspektakel Wien einen Nutzen von 150 Millionen Euro. Denn der Sportartikelhandel profitiert schon lange vor dem Lauf-Wochenende von allen Aktiven. Die heimischen Läufer bereiten sich laut einer Studie nämlich in zwei Millionen Trainingsstunden auf ihre Teilnahme in Wien vor. Dementsprechend hoch sind die Ausgaben für entsprechene Ausrüstungen wie Laufschuhe und Kleidungen.

"Großveranstaltungen wie der Vienna City Marathon spielen für die Branche eine wichtige Rolle, insgesamt stiegt das Marktvolumen des Segments Laufen im Sportartikelhandel seit Jahren kontinuierlich an", sagt Ernst Aichinger, Obmann des Sportartikelhandels in der Wirtschaftskammer.

Kein Wunder, dass auch Norbert Kettner, der Direktor des WienTourismus, schon den Slogan geprägt hat: "Eine Weltstadt braucht Marathon!" Und begründet: "Wir brauchen eine solche Veranstaltung, da sie ganz ideal für unsere Stadt wirbt."

Teilnehmer auf einen Blick

Marathon 9.064
Halbmarathon 16.145
Staffel-Marathon 14.576
Jugend (4,2 km) 1.543
Kinder (2,0 km) 1.329

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden