Mo, 18. Dezember 2017

Tatbegehungsgefahr

29.03.2015 15:44

Nach Polizeiaktion: U-Haft für vier Dschihadisten

Nach jener Polizeiaktion, im Zuge derer am Donnerstag fünf mutmaßliche Dschihadisten in Wien und in Krems festgenommen worden sind, hat die Staatsanwaltschaft nun die ausständigen U-Haft-Entscheide gefällt: Demnach müssen die drei Verdächtigen, die in Wien gefasst wurden, weiterhin im Gefängnis bleiben.

Es bestehe laut "Krone"-Informationen durchwegs Flucht- sowie Tatbegehungsgefahr, weshalb der Haftrichter in Wien weitere zwei Wochen U-Haft anordnete. Über den 27-jährigen Soslan D., der mit seinem Landsmann Shemil K. (31) am Donnerstag in Krems festgenommen wurde, war bereits am Samstag Untersuchungshaft verhängt worden. Der Ältere wurde aber freigelassen, da für den Richter die Verdachtslage gegen ihn nicht ausreichend war.

Somit sitzen von den insgesamt fünf bei der Polizeiaktion Festgenommenen vier weiterhin im Gefängnis. Gegen die tschetschenischen Staatsbürger wird wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung ermittelt. Die Männer hielten sich bereits seit einigen Jahren in Österreich auf.

Analyse von Datenträgern und Mobiltelefonen läuft
Ausgangspunkt des Verfahrens und der Polizeiaktion waren Informationen aus Deutschland. Aufgrund dieser Erkenntnisse waren die Beschuldigten bei zwei Hausdurchsuchungen unter Beiziehung des Einsatzkommandos Cobra am Donnerstag in der Früh im Schlaf überrascht und festgenommen worden.

Derzeit werden Datenträger und Mobiltelefone untersucht und ausgewertet, die in der Wohnung der Verdächtigen sichergestellt wurden. Die Auswertung der Daten soll mehrere Wochen dauern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden