Fr, 24. November 2017

„Historisch“

27.03.2015 19:23

Nach Parma-Pleite gibt’s neue Regeln für „Calcio“

Nach der Pleite des Serie-A-Klubs FC Parma will der Verband mit strengeren Lizenzauflagen ähnliche Fälle in Zukunft verhindern. Liquidität, Schulden und laufende Kosten der Teams sollen vor der Erteilung einer Lizenz überprüft werden, entschied die Verbands-Exekutive einstimmig.

"Ich würde das heute eine historische Sitzung nennen, weil wir ein innovatives Konzept verabschiedet haben", sagte FIGC-Präsident Carlo Tavecchio. Schlusslicht Parma hat Schulden in Millionenhöhe und war vergangene Woche für insolvent erklärt worden.

Ohne die Unterstützung der Liga könnte der Klub die laufende Saison nicht beenden. Trotz der seit Monaten andauernden finanziellen Schwierigkeiten und der Verweigerung der Lizenz für die Europa League hatte der Klub im vergangenen Sommer ohne Probleme die Lizenz in Italien erhalten.

Als Konsequenz daraus sollen die Klubs in Italien ab der kommenden Spielzeit stärker überwacht werden. "Das Grundprinzip ist, dass wir in Zukunft die finanzielle Situation jedes einzelnen Klubs kennen", sagte Tavecchio. Die Auflagen sollen Schritt für Schritt verschärft werden. So müssen die Teams dem FIGC-Plan zufolge 2018/19 bereits einen ausgeglichenen Haushalt vorweisen. Andernfalls drohen Strafen wie etwa ein Ausschluss vom Transfermarkt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden