Fr, 24. November 2017

Pickerl-Bilanz

27.03.2015 16:44

Schäden an Autos wegen der vielen Schlaglöcher

Das sagt auch viel über den Straßenzustand aus: Bei ihren Pickerl-Überprüfungen stellen ARBÖ-Techniker in Kärnten vermehrt Reifen- und Achsschäden fest. Grund dafür sind die vielen Schlaglöcher.

Auf Platz eins der häufigsten Mängel bei der §57a-Begutachtung liegen mit 30 Prozent die Bremsen. „Meist haben ihnen Rost oder Verschleiß arg zugesetzt“, berichtet Kärntens ARBÖ-Cheftechniker Günther Friesacher. Dann folgen schon Reifen- und Achsschäden. Im Vergleich zu 2013 ist die Zahl dieser Defekte um elf Prozent angestiegen. Eine der Ursachen: Der schlechte Zustand der Fahrbahnen und die vielen Schlaglöcher – vor allem auf Landes- und Gemeindestraßen. Insgesamt haben die ARBÖ-Techniker im Vorjahr mehr als 17.000 Fahrzeuge überprüft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden