Di, 17. Oktober 2017

Protest vor Amtshaus

27.03.2015 16:10

Windkraftgegner stürmten Gemeinderat

Riesenwirbel um Windpark im Waldviertel! Weil sie die Umwidmung des betreffenden Areals verhindern wollten, störten Projektgegner nun eine Gemeinderatssitzung in Sigmundsherberg. 50 Personen drängten ohne Vorankündigung in den kleinen Sitzungssaal und wollten nicht mehr gehen. Die Polizei musste anrücken.

Der geplante Windpark am Ortsrand war bereits vor der Gemeinderatswahl ein heißes Thema: Eine Bürgerliste, die gegen das Projekt antrat, ergatterte auf Anhieb vier Mandate – ebenso viel wie die SP. Eine Volksbefragung sollte Klarheit bringen: Wie berichtet, sprachen sich 57 Prozent der Bevölkerung für den Bau von Windrädern aus. Doch mit diesem Ergebnis wollten sich die Gegner anscheinend nicht zufrieden geben: Als Mittwochabend der entsprechende Beschluss zur Umwidmung des Areals im Gemeinderat anstand, versammelten sich 50 Bürger am Kirchenplatz.

Ohne Vorwarnung stürmten sie dann die Sitzung. "Für so viele Personen haben wir aber leider keinen Platz im Saal", betont Bürgermeister Franz Göd. Auf Bitten zu gehen und das Angebot, die die Sitzung vom Nebenraum zu verfolgen, ging der Großteil der Betroffenen nicht ein – erst die Polizei konnte die Versammlung ohne weitere Eskalation auflösen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).