Mi, 22. November 2017

200 Euro pro Monat

27.03.2015 11:09

So teuer ist Parken in Wien!

Dass Autofahrer die Melkkühe der Nation sind, ist ja wirklich keine Neuigkeit, wie sehr aber alleine das Parken schon ins Geld geht, zeigt eine Umfrage von AutoScout24 unter immerhin 1025 heimischen Lenkern. Das fürs Haushaltsbudget traurige Ergebnis: 200 Euro pro Monat nur fürs Pkw-Abstellen sind keine Seltenheit.

Bundesweit berappt jeder zehnte Lenker zwischen 50 und fast 200 Euro pro Monat nur fürs Parken, in Wien ist es jeder Vierte. Kein Wunder, wo es doch Stellplatzmieten, Parkpickerln, Gebühren, Strafzettel und vieles mehr gibt. Noch weniger verwunderlich ist die Tatsache, dass mittlerweile 46 Prozent der Autofahrerin Wien die aktuelle Situation als schlecht bzw. sehr schlecht beschreiben.

Was die Autofahrer dabei besonders ärgert, ist klar: Zu wenig kostenlose Parkplätze (sagen 49 Prozent), zu hohe Parkgebühren (46 Prozent), außerdem sorgen auch zahllose Autos, die über die Begrenzung des Abstellplatzes hinaus geparkt sind, für erhitzte Gemüter.

Ein Problem, für das die Stadtpolitik allerdings wirklich nichts kann: 54 Prozent der Wiener vergessen manchmal, wo sie ihr Auto eigentlich abgestellt haben. Frauen passiert das – laut dieser Umfrage – weitaus öfter als den Männern

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden