Fr, 15. Dezember 2017

Petition gestartet

27.03.2015 11:13

Initiative kämpft um Uhudler und Kellerstöckl

Das Kellerviertel von Heiligenbrunn ist untrennbar mit dem aromatischen Uhudler verbunden. Doch die EU will, wie berichtet, der regionalen Weinspezialität an den Kragen. Die Initiative Kellerviertel Heiligenbrunn hat es sich deshalb zum Ziel gemacht, sowohl die historischen Gebäude als auch den Rebensaft zu erhalten.

Die Schauspielerei und der Wein sind die beiden ganz großen Leidenschaften von Martin Weinek, bekannt aus der TV-Serie "Kommissar Rex". Jetzt hat sich der Mime ganz der Rettung und Erhaltung des Uhudlers und des historischen Kellerviertels in Heiligenbrunn verschrieben. "Lange Zeit galt der Uhudler als verboten. Heute ist er zwar zugelassen, jedoch ist sein Genuss beschränkt. Es wäre ein enormer Verlust, wenn die alten Sorten durch EU-Recht in Vergessenheit geraten", so Weinek. Als Obmann der Initiative kämpft er um die Restaurierung der historischen Gebäude. Drei Kellerstöckl gehören dem Verein, eines davon soll später als Museum dienen. Auch die Errichtung eines Lehrpfades ist geplant.

Stück Südburgenland bewahren!
Schützenhilfe, besonders wenn es um den Erhalt des Uhudlers geht, erhält Weinek von Landesrätin Verena Dunst. Sie hat als eine der Ersten die Petition der Initiative unterschrieben. "Wir lassen uns dieses Stück südburgenländischer Identität sicher nicht nehmen", so Dunst. Zu finden ist die Petition unter: www.uhudlerkultur.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden