Di, 17. Oktober 2017

Zu Übungszwecken

27.03.2015 10:57

Wiener Feuerwehr bekam ausrangierte U-Bahn-Waggons

Mit einem ausrangierten "Silberpfeil" der Wiener Linien kann die Berufsfeuerwehr ab sofort in einer nachgebauten Station Einsätze im Bereich der U-Bahn proben. In der Nacht auf Freitag wurde der tonnenschwere Doppeltriebwagen von Erdberg zum Übungsgelände nach Floridsdorf transportiert.

Nachtschwärmer konnten den nicht gerade alltäglichen Transport der fast 37 Meter langen Garnitur bestaunen. Die zwei Waggons mit jeweils 26,3 Tonnen Gewicht wurden gegen Mitternacht bei der Remise Erdberg von der Firma Prangl auf zwei Tieflader verladen und dann vorsichtig durch Wien kutschiert. Endstation war bei der Floridsdorfer Hauptfeuerwache in der Tauschekgasse, wo ein 100-Tonnen-Kran die letzte Etappe des Transports übernahm.

Rund 70 Meter Gleis wurden verlegt und eine Station samt Not-Tunnel im Freien nachgebaut, erklärte Feuerwehrsprecher Christian Feiler. Dank der Dauerleihgabe der Wiener Linien können die Helfer nun üben, wie sie zu Verunglückten vordringen, die auf U-Bahngleise gestürzt sind, wie eine Garnitur zu heben oder zu verschieben ist und wie man den Strom unterbricht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden