Mo, 18. Dezember 2017

Betrugsversuch in OÖ

27.03.2015 08:51

TAN-Code-Diebe wollten Tausende Euro abbuchen

Trickbetrüger haben mit abgefangenen TAN-Codes eines Oberösterreichers versucht, mehrere tausend Euro auf drei andere Konten zu überweisen. Der Abbuchungsprozess konnte von der Bank des Opfers im letzten Moment gestoppt werden, berichtete die Polizei Oberösterreich am Donnerstag.

Den Ermittlern zufolge hatten die Unbekannten einen Trojaner auf den Computer und das Handy des 33-Jährigen aus dem Bezirk Freistadt eingeschleust. Beim Mobiltelefon dürfte das durch das Abfotografieren eines QR-Codes geschehen sein.

Mithilfe des Trojaners gelang es den Tätern schließlich, drei TAN-Codes des Mannes abzufangen. Glück für den Oberösterreicher: Der Abbuchungsprozess war bereits im Gang, konnte seitens der Bank aber noch rechtzeitig unterbunden werden. Dem 33-Jährigen entstand somit kein Schaden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden