Fr, 24. November 2017

Häuser eingestürzt

27.03.2015 10:17

Explosion in Manhattan: Mindestens 19 Verletzte

Bei einer schweren Explosion eines Hauses im New Yorker Stadtteil East Village sind mindestens 19 Menschen verletzt worden. Das Haus ging in Flammen auf und stürzte ein, ein Mensch werde vermisst, berichtete die "New York Times". Vier der Verletzten schwebten weiterhin in Lebensgefahr, hieß es. Das Feuer griff auch auf drei Nachbargebäude über, von denen eines ebenfalls zusammenbrach. Ein weiteres ist einsturzgefährdet.

Dunkle Rauchwolken stiegen über dem Südosten Manhattans auf, Flammen waren von weit entfernt zu sehen. Polizei und Feuerwehr rasten mit Hunderten Einsatzkräften zum Ort des Geschehens und riegelten ihn weitläufig ab. Der Brand konnte erst nach Stunden gelöscht werden. Ersten Ermittlungsergebnissen zufolge sei es bei Arbeiten an Abwasserrohren und Gasleitungen in dem Gebäude zu der Explosion gekommen, sagte New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio am Donnerstag bei einer Pressekonferenz.

Die Gegend gilt als bei Nachtschwärmern beliebtes Szeneviertel mit vielen Bars und Restaurants. Die Backsteingebäude mit eisernen Feuertreppen hier gehören zu den ältesten der Millionenmetropole.

"Es war nur ein einzelnes 'Bumm'"
"Ich wohne gleich nebenan und habe den Knall gehört", sagte der Anrainer James Cole. "Es war nur ein einzelnes 'Bumm'. Gas habe ich nicht gerochen, ich dachte auch erst, das sei draußen auf der Straße. Aber der ganze Block hat gewackelt. Und dann kam die Rauchwolke." Ein Fahrradkurier sagte: "Das Gebäude sah ganz normal aus, dann habe ich den Rauch gesehen. Minuten danach war alles voller Polizei und Feuerwehr."

Erst vor rund einem Jahr war ein Haus im Stadtteil Harlem nach einem Gasleck explodiert. Dabei waren acht Menschen ums Leben gekommen und mindestens 70 verletzt worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden