Mo, 20. November 2017

Nach Jahrhundertflut

26.03.2015 18:54

Salzburger bauen Haus für Bosnier wieder auf

Knapp ein Jahr ist es her, dass eine große Flutwelle Teile Bosniens bis zu sieben Meter unter Wasser setzte. Salzburger und bosnische Landsleute helfen nun einer Familie, ihr zerstörtes Heim wieder aufzubauen, drei Grödiger Firmen haben großzügig gespendet. Noch im Mai sollen die Fundamente betoniert werden. Geld- und Sachspenden werden für das Projekt noch dringend benötigt.

"Schon direkt nach der Flut haben wir Spenden gesammelt", sagt Walter Reschreiter, Vizebürgermeister von Hallein: "Der erste Transport, der nach Bosnien ging, waren damals 36 Paletten Windeln."

Familie Huremovic in der 7000-Einwohner-Ortschaft Sapna in Westbosnien hat durch die Flut alles verloren: Haus und Hausrat wurden von der Drina komplett zerstört, die Familie steht vor dem Nichts. Verwandte, Landsleute, Politiker und der bosnische Verein "Kud Behar" haben sich nun entschlossen, ein Zeichen zu setzen: "Wir wollen nicht reden, sondern handeln", sagt Jasmin Merdzic: "Denn in den Katastrophengebieten herrscht unvorstellbares Leid, viele Menschen haben Häuser, ihre Tiere und ihr ganzes Hab und Gut verloren. Wir wollen das wenigstens ein bisschen lindern."

Die Jahrhundert-Flut vernichtete einfach alles
Mit Walter Reschreiter, der Salzburger Gemeinderätin Andrea Brandner, Fotografin Isetta Omeragic, Haris Abdihodzic, Nedzad Omeragic und SP-Jungpolitiker Tarik Mete (siehe Bild rechts) ist er nun dabei, Sachspenden und Geldmittel für den Bau aufzutreiben. Drei Grödiger Firmen haben bisher bereits mit nahmhaften Spenden geholfen: Die FBS-Bau GmbH, die Firma Esin, die auf Estriche und Bodenbau spezialisiert ist und Dachdecker Robert Klausner. Und die Salzburger Architektin Ruzmira Palic plant das Haus kostenlos: "Alle helfen zusammen, um den Menschen in Not wieder eine Zukunft zu geben", freut sich auch Tarik Mete. "Unsere Familie hat beispielsweise von der EU-Hilfe, die in die betroffene Region gesendet wurde, keinen einzigen Euro erhalten", so Jasmin Merdzic. Jetzt gilt es zunächst, das Geld für das Baumaterial zusammen zu bekommen.

Wer spenden möchte: Verein Salzburg Kommunikation & Kultur, Raiffeisen Bank.
IBAN: AT02 3500 0000 9301 8620. BIC: RVSAAT2S.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden