Sa, 18. November 2017

Entwicklungsstörung

26.03.2015 13:16

Scans zeigen Auswirkungen des Rauchens auf Fötus

Wenn schwangere Frauen rauchen, hat das einen direkten Effekt auf den Nachwuchs im Mutterleib. So sorgt das Rauchen dafür, dass die Mundbewegungen des Fötus gesteigert sind und sich das Ungeborene auch öfters ins Gesicht greift als ein Baby einer nicht rauchenden Schwangeren, wie neue Scans zeigen.

Forscher der Universitäten Durham und Lancaster sehen mit den Ergebnissen ihrer Pilotstudie einen weiteren Beweis erbracht, dass das Rauchen schädliche Auswirkungen auf die Entwicklung des Fötus im Mutterleib hat. Mittels 80 4D-Ultraschall-Scans bei 20 schwangeren Frauen haben sie herausgefunden, dass die Föten der rauchenden Mütter ihre Münder signifikant öfter bewegten und sich auch öfter ins Gesicht griffen als jene der nicht rauchenden Mütter. Die Scans waren zu vier verschiedenen Zeitpunkten zwischen der 24. und 36. Schwangerschaftwoche gemacht worden.

Der Grund für die vermehrten Bewegungen dürfte laut der Wissenschaftler darin liegen, dass das fötale Nervensystem, das Bewegung im Allgemeinen und Gesichtsbewegungen im Speziellen kontrolliert, sich nicht im selben Maß und in derselben Art entwickelt wie bei Babys von Müttern, die während der Schwangerschaft nicht rauchen. Zwar haben der Studie zufolge auch Stress und Depressionen der Mutter während der Schwangerschaft Auswirkungen auf die Kindsbewegungen, doch bei rauchenden Müttern war der Effekt noch größer.

Frühere Studien haben auch einen Zusammenhang zwischen dem Rauchen der werdenden Mutter und dem Geburtsgewicht des Babys ergeben. Dies konnten die Forscher in dieser Studie nicht bestätigen: Alle Babys wurden gesund und mit durchschnittlichem Gewicht geboren. Die Forscher wollen ihre Studie nun in größerem Rahmen wiederholen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden