Fr, 15. Dezember 2017

Germanwings-Crash

26.03.2015 13:23

Schon vor 60 Jahren stürzte dort ein Flieger ab

"Weniger als eine Meile entfernt" vom Absturzort der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen habe sich vor mehr als 60 Jahren ein "nahezu identisches Flugzeugunglück" ereignet, fand die britische "Daily Mail" heraus. Bei einem Crash einer Air-France-Maschine seien damals 44 Menschen ums Leben gekommen.

Eine Lockheed L-749A prallte demnach im Jahr 1953 gegen den Mont Le Cimet und ging in Flammen auf, wie auch auf Wikipedia nachzulesen ist. Die Passagiermaschine sei von Paris aus in Richtung Nizza unterwegs gewesen und - wie am Dienstag der Germanwings-Airbus - gegen eine Felswand gekracht.

35 Passagiere und neun Crew-Mitglieder kamen damals ums Leben, schreibt die "Daily Mail", auf Wikipedia ist von 42 Todesopfern zu lesen - darunter auch der französische Violinist Jacques Thibaud. Als Absturzursache hätten Ermittler damals einen "controlled flight into terrain" angegeben - der Pilot dürfte aufgrund schlechter Wetterverhältnisse zu tief geraten sein.

Das Rätsel um die Ursache für den Germanwings-Absturz mit 150 Toten scheint indes gelöst. Wie zuletzt bekannt wurde, war der Pilot kurz vor dem Crash aus dem Cockpit ausgesperrt worden und hatte noch versucht, die Tür einzutreten. Der Kopilot dürfte die Maschine vorsätzlich zum Absturz gebracht haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden