Sa, 18. November 2017

„Big Brother“

26.03.2015 09:30

Zoo Salzburg: Nashorn-Mama wird videoüberwacht

Gewisse Parallelen zu bevorstehenden Geburten bei Menschen drängen sich auf: Im Zoo Salzburg steigt nämlich die Nervosität je näher der Termin der Nashornkuh "Tamu" rückt. "Es sind noch zwei bis drei Wochen. Die andere Kuh 'Yeti' ist dann im September so weit", rechnet Tierärztin Miriam Wiesner vor. Nachwuchs bei Breitmaul-Nashörnern ist immer eine Sensation, man will so wenig wie möglich dem Zufall überlassen. Deshalb wurden im Nashorn-Haus vier Kameras installiert, welche die werdende Mutter Tag und Nacht nicht aus den elektronischen Augen lassen.

"Die Bilder werden live auf den tragbaren Monitor übertragen. Wird die Kuh unruhig, schläft nicht gut oder hat andere Anzeichen, wird eine Telefonkette in Gang gesetzt", erklärt Wiesner. Tierpfleger Andreas Gfrerer und vier Kollegen werden sich die Nachtschichten teilen, schlafen in einer kleinen Kammer direkt neben dem Gehege. Bewegungen des Tieres lösen bei ihnen eine Art Alarm aus, aber es wird ohnehin stündlich nachgeschaut.

Zoo-Besucher sehen Baby-Nashorn via Leinwand
Wenn die neunjährige Kuh so weit ist, werden sofort Experten in Berlin verständigt, die im Flugzeug nach Salzburg eilen. "Auch die Geburt wird komplett aufgezeichnet", fügt Gfrerer hinzu. Später, sofern es Mutter und Jungtier gut geht, werden die Zoo-Besucher sie auf einer Leinwand am Nashornhaus sehen können, bis die Zeit reif ist, sie ins Freie zu lassen. Zoo-Chefin Sabine Grebner rechnet damit, dass spätesten im Sommer das Nashorn-Baby auch in natura bewundert werden kann, immer unter der Voraussetzung, dass alles nach Plan läuft.

Wird es ein zoologisches Ostergeschenk?
Bis dahin macht Tamu gemütlich ihre Runden im Freigehege. "Wir lassen alles wie gewohnt laufen, sonst wird sie uns noch nervös. Deshalb auch die Kameras, damit nicht ständig jemand nachschauen und sie stören muss", so Andreas Gfrerer. Der Wirbel nach der Geburt wird dann umso größer, denn es haben sich sogar deutsche Kamerateams angekündigt, um einen Blick auf das möglicherweise zoologische "Ostergeschenk" werfen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).