Di, 21. November 2017

Malware-Report

25.03.2015 16:26

Android: Täglich über 4.500 neue Schädlinge

Die Anzahl neuer Android-Schädlinge steigt von Tag zu Tag: Allein im zweiten Halbjahr 2014 verzeichneten die Experten des Sicherheitsanbieters G Data 796.993 neue Schaddateien für das Mobilbetriebssystem von Google. Daraus ergebe sich ein neuer Rekord von über 1,5 Millionen Schadprogrammen im Laufe eines Jahres, so das Unternehmen in seinem aktuellen "Mobile Malware Report".

Im Vergleich zur ersten Jahreshälfte 2014 stieg die Anzahl neuer Android-Schädlinge dem Report nach um 6,1 Prozent an. Insgesamt wurden 2014 von den Sicherheitsexperten über 1,5 Millionen neue Android-Schadprogramme identifiziert. Das bedeutet einen Anstieg der Malware von fast 30 Prozent im Vergleich zum Gesamtjahr 2013.

Dritt-Märkte für Apps sind Gefahrenquellen
Ein häufiger Verbreitungsweg für Schadprogramme seien alternative App-Stores, so das Unternehmen. Die Experten untersuchten verschiedene Dritt-Märkte und stellten dabei fest, dass europäische und amerikanische Anbieter weniger infizierte Apps aufweisen als Märkte in Russland oder China, wo in einigen Stores bis zu 25 Prozent der angeboten Apps infiziert sind.

Bankdaten im Visier
Vornehmlich abgesehen haben es die Schadprogramme auf Bankdaten: Cyberkriminelle setzten verstärkt auf gefälschte oder manipulierte Banking-Apps, um Kontoinformationen abzugreifen. "Angriffe auf Online-Banking-Kunden nehmen generell zu. Smartphones und Tablets kommen bei der Abwicklung von Finanzgeschäften immer häufiger zum Einsatz", erklärt Christian Geschkat von G Data. "Daher erwarten wir, dass Kriminelle in Zukunft noch mehr spezielle Schadsoftware entwickeln, um sensible Kundendaten auszuspähen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden