Sa, 25. November 2017

Gratis Ausbildung

25.03.2015 15:41

Spürnasen als wahre Lebensretter

Im Katastrophenfall noch besser helfen und unterstützen können – das setzen sich die Johanniter in Tirol zum Ziel und bieten deshalb eine kostenlose Ausbildung für Rettungshundeführer und Rettungshunde an.

Selbst in Zeiten modernster Technik bleibt die feine Spürnase eines Hundes unerreicht. Gut ausgebildete Vierbeiner können unter idealen Bedingungen Gerüche auf mehrere Hundert Meter Entfernung wahrnehmen. Kein Wunder also, dass sie oft bei der Suche nach vermissten, verunglückten oder verschütteten Personen eingesetzt und dabei immer wieder zu Lebensrettern werden.

"Jako" und "Dobby" erhalten Verstärkung

Die Hilfsorganisation Johanniter will künftig in Tirol verstärkt auf die Fähigkeiten von Vierbeinern setzen. Erste Maßnahme: die Gründung einer Rettungshunde-Staffel. "Wir wollen im Katastrophenfall noch effektiver helfen und unterstützen können", betont Johanniter-Chef Franz Bittersam. In Tirol stehen aktuell für die Hilfsorganisation zwei Rettungshunde ("Jako" & "Dobby") sowie mit Christian Haberfellner ein erfahrener Hundeführer und Ausbildner im Einsatz. Im Notfall, etwa wenn ältere oder verwirrte Personen abgängig sind oder Unfallopfer im Schock fortgelaufen sind, aber auch bei Erdbebenkatastrophen im Ausland, sind sie in kürzester Zeit einsatzbereit.

Talentierte Teams bei Casting gesucht

Wer gemeinsam mit seinem geliebten Vierbeiner Teil dieser Truppe werden will, der sollte sich den Samstag, 4. April, dick im Kalender anstreichen. An diesem Tag veranstalten die Johanniter in Innsbruck ein Casting für Hund und Herrl. Nur wer dort überzeugt, darf am zweijährigen Ausbildungsprogramm für Rettungshundeführer und Rettungshunde teilnehmen. Aber Achtung! Nicht jeder Hundebesitzer und nicht jeder Hund ist dafür geeignet.

Genaue Anforderungsprofile

"Künftige Hundeführer müssen geländetauglich, schwindelfrei und sportlich sein, ehrenamtlich in einem Einsatzteam arbeiten wollen sowie Zeit für Kurse und im Notfall für Einsätze haben", betont Christian Haberfellner. Auch bei Hunden wird Sportlich- und Geländetauglichkeit vorausgesetzt. Zudem müssen die Vierbeiner seit dem Welpenalter beim jetzigen Besitzer sein und eine Mindestschulterhöhe von 35 cm aufweisen.

Teil der Einsatzgruppe werden

Die Kosten für die zweijährige Ausbildung übernehmen die Johanniter. Im Gegenzug stellen sich die Hundeführer mit ihren Spürnasen ehrenamtlich in den Dienst der Einsatztruppe. Das Anmeldeformular mit allen Details zu den Voraussetzungen, kann unter hundestaffel.tirol@johanniter.at angefordert werden. Weitere Infos: 0676/83 11 22 83.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden