Mo, 23. Oktober 2017

Auf Straße gelebt

25.03.2015 15:07

Bei Diebstählen holte sich Junkie Geld für Drogen

Keine Arbeit, kein Geld, kein Dach über dem Kopf – dafür aber drogensüchtig! Mit Diebstählen schlug sich ein Ungar in den Bezirken rund um Wien durchs Leben. Nachdem er erwischt worden war, gab der 36-Jährige zu, seit 2013 fast täglich auf Beutezug gewesen zu sein.

War es nicht die Drogensucht, die ihn plagte, so war es der Hunger: Lebensmittel wollte der Ungar jetzt in einem Supermarkt in Gaaden bei Mödling unbemerkt einstecken. Doch eine Verkäuferin ertappte den Dieb und alarmierte die Polizei. Nach einer kurzen Flucht klickten die Handschellen. Beim Verhör kamen die Ermittler mit dem Schreiben gar nicht nach. "Der Verdächtige hat gestanden, seit 2013 beinahe jeden Tag Diebstähle verübt zu haben", berichtet ein Beamter.

Bei den Beutestücken war der Ungar offensichtlich nicht wählerisch, die Palette reichte von Brieftaschen und Parfums bis zu Fahrrädern. Das Geld benötigte der Obdachlose für den Drogenkauf. Knurrte der Magen, schnappt er sich Lebensmittel aus Geschäftsregalen. Nun bekommt er regelmäßig ein Essen vorgesetzt – der Seriendieb ist in Haft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).