So, 22. Oktober 2017

Nach Beschwerden

25.03.2015 11:03

eBay will Handel mit Stromhalsbändern unterbinden

Der Einsatz von Strom zur Ausbildung von Tieren ist in Österreich und Deutschland gesetzlich verboten. Unter dieses Verbot fallen auch Stromhalsbänder, doch trotz des Verbots wurden diese bislang in großen Mengen über das Auktionsportal eBay verkauft. Damit soll jetzt Schluss sein: Nach einer Beschwerde des Vereins Deutsches Tierschutzbüro hat eBay die Angebote gelöscht und angekündigt, solche Verkäufe zukünftig zu unterbinden.

In Österreich, Deutschland und der Schweiz ist der Einsatz von sogenannten Telereizgeräten zur Ausbildung von Hunden gesetzlich verboten. Telereizgeräte sind Halsbänder, bei denen der Halter dem Tier mit einer Fernbedienung einen Stromschlag zufügen kann. Für die Tiere sind die Stromschläge nicht nur mit körperlichen Schmerzen verbunden, sondern können auch schwerwiegende Verhaltensstörungen verursachen.

Halsbänder über das Internet leicht zu beziehen
Während bei uns nicht nur der Einsatz, sondern auch das In-Verkehr-Bringen, der Erwerb und der Besitz solcher Geräte verboten sind, darf man die Stromhalsbänder in Deutschland noch verkaufen. Über das Internet ist es daher ein Leichtes, an Teletakt und Co. zu gelangen. Eine Recherche des Deutschen Tierschutzbüros habe gezeigt, dass insbesondere über das Auktionsportal eBay Hunderte dieser Halsbänder als Erziehungshilfen verkauft werden - meist Billigimporte aus China, so der Verein in einer Aussendung. Hinweise, dass die Halsbänder im deutschsprachigen Raum nicht eingesetzt werden dürfen, hätten sich allerdings nirgendwo gefunden.

Tierschützer filmten Selbstversuch mit Stromhalsbändern
In einem Selbstversuch testeten Mitarbeiter des Tierschutzbüros eines der meistverkauften Elektroschockhalsbänder. Eine schmerzvolle Erfahrung, die die Tierschützer auf Video festhielten und gemeinsam mit einer ausführlichen rechtlichen Bewertung des Einsatzes solcher Halsbänder an eBay sandten. Dort hat man nun reagiert, die Angebote wurden gelöscht, die Händler kontaktiert. eBay machte zudem in einem Schreiben an das Deutsche Tierschutzbüro deutlich, dass der Verkauf der Elektroschockhalsbänder gegen die Grundsätze von eBay verstoße und man daher auch zukünftig solche Artikel löschen werde.

"Wichtig, dass Anbieter wie eBay den Verkauf stoppen"
Tierschützerin Dörte Röhl ist mit der Reaktion zufrieden: "Solange solche Halsbänder frei verkauft werden, glauben die Halter, die Anwendung sei legal und risikolos. Den Wenigsten wird bewusst sein, dass sie nicht nur gegen das Tierschutzgesetz verstoßen, sondern ihrem Hund auch erhebliche Leiden zufügen. Daher ist es sehr wichtig, dass Anbieter wie eBay den Verkauf derartiger Halsbänder stoppen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).