Fr, 15. Dezember 2017

Amt schreitet ein

24.03.2015 20:00

Wirbel um Kruzifix-Versteigerung in Friesach

Die Versteigerung des Inventars des Friesacher Dominikanerinnenklosters ruft den Denkmalschutz auf den Plan! Nachdem im Internet 230 Exponate – vom Kruzifix über Marienstatuen bis zur Kirchenbank – zum Ersteigern aufgetaucht sind, prüft die Behörde: "Grundsätzlich steht das Inventar unter Denkmalschutz!"

Neben der Dominikaner Kirche, soll offenbar auch das Kloster der Dominikanerinnen in Friesach verkauft werden.

Im Gegensatz zum Herrenkloster, dessen Ausstattung in Abstimmung mit dem Denkmalamt bewertet worden ist, sind die Gegenstände der Dominikanerinnen jetzt zum Ersteigern im Internet gelandet.

"Einige der Dinge aus dem Kloster waren schon zur Entsorgung hergerichtet – wir haben sie quasi gerettet", sagt Auktionator Ludwig Sadjak, Chef der Firma "cavinnash".

230 Positionen aus dem Kloster werden in Klagenfurt gelagert, die online-Auktion läuft noch bis zum 19. April: Heiligenstatuen, Kruzifixe, Christusbilder, Kirchenbänke und weitere Exponate mit Rufpreisen ab einem Euro liegen unterm Hammer.

"Teile zurücknehmen"
Sehr zum Missfallen von Landeskonservator Gorazd ivkovič: "Grundsätzlich steht das gesamte Inventar unter Denkmalschutz. Wir müssen jetzt abklären, welche Teile zurückzunehmen sind." Die Prüfung mehrerer, möglicherweise geschützter Klostergegenstände läuft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden