Di, 12. Dezember 2017

Feldkirchen

24.03.2015 18:05

Frontaler Unfall fordert zwei Schwerstverletzte

Ein riskantes Überholmanöver hat Montagabend auf der Ossiacher Bundesstraße zwei Schwerstverletzte gefordert. Die beiden Lenker (33, 23) der zwei Autos, die frontal ineinandergekracht waren, sind in den Wracks eingeklemmt worden. Für sie hatte akute Lebensgefahr bestanden. Die Bergung war für die Feuerwehren äußerst schwierig.

In Unterglan hatte ein Metallarbeiter (23) aus Feldkirchen gegen 19.45 Uhr trotz Gegenverkehrs einen Sattelschlepper, gelenkt von einem 46-jährigen Kraftfahrer aus Feldkirchen, überholt.

Der Wagen des Arbeiters krachte dabei frontal gegen das entgegenkommende Auto eines 33-jährigen Feldkirchners, das durch die Wucht des Aufpralls gegen den Sattelzug und dann noch gegen den Pkw eines 22-jährigen Studenten aus St. Veit geschleudert worden ist.

"Mussten Wrack auseinanderziehen"
Die Folgen waren verheerend: Der 23-Jährige und der 33-Jährige sind mit den Beinen in den Wracks eingeklemmt worden. Fritz Nusser, Kommandant der Feuerwehr Feldkirchen: "Die Befreiung des Verletzten aus dem VW Passat war äußerst schwierig. Wir mussten das Wrack sogar mit Hilfe zweier Seilwinden teilweise auseinanderziehen!"

Der 23-Jährige wurde ins UKH Klagenfurt, der 33-Jährige ins Klinikum eingeliefert. Der Student wurde im Krankenhaus St. Veit behandelt, der Kraftfahrer ist unverletzt geblieben. Insgesamt sind fünf Feuerwehren mit sieben Fahrzeugen und 50 Mann im Einsatz gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden