Mo, 20. November 2017

Belüftungsausfall

24.03.2015 10:00

200 Mastschweine in Stall qualvoll erstickt

Rund 200 Mastschweine sind in einem Stall in der Südsteiermark erstickt, weil die Belüftungsanlage ausfiel. Ein Notsystem - eine automatische Alarmierung des Stallbetreibers per Mobiltelefon - habe es zwar gegeben, es sei aber nicht früh genug registriert worden, teilte der Leiter des Veterinärreferats der BH Leibnitz, Wolfgang Florian, am Dienstag mit.

"200 der rund 600 Tiere haben den Ausfall des Belüftungssystems, der zu spät entdeckt wurde, nicht überlebt", schilderte Amtstierarzt Wolfgang Florian. Wie es zu dem Zwischenfall kam, sei noch nicht geklärt und werde geprüft.

Bei neuen Ställen seien Ersatzlüftungssysteme vorgesehen, die bei Defekten der Hauptanlage automatisch anspringen. Bei älteren Ställen, wie im vorliegenden Fall, werde der Landwirt per Mobiltelefon alarmiert. Warum dieses System versagt hat, stehe noch nicht fest.

Bereits im Sommer des Vorjahres war es in der Südsteiermark zu einem ähnlichen Vorfall gekommen, bei dem an die 1.800 Schweine innerhalb weniger Stunden erstickt waren. Damals hatte ein Blitzschlag für den technischen Ausfall gesorgt, weitere Notsysteme hatten ebenfalls versagt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).