Mo, 11. Dezember 2017

Nach YouTube-Video

24.03.2015 06:00

14-Jährige wollte sterben und fand neuen Lebensmut

Noch vor einem Monat wollte die 14-jährige Chilenin Valentina Maureira nichts als sterben. In ihrer Verzweiflung wandte sie sich sogar in einem YouTube-Video an Präsidentin Michelle Bachelet und bat um die Erlaubnis, Sterbehilfe zu bekommen. Der verzweifelte Appell brachte dem Mädchen jedoch so viel Zuspruch, dass es nun doch weiterleben möchte.

Die 14-Jährige leidet an der unheilbaren Lungenkrankheit Mukoviszidose. Mit einem Schlauch in der Nase erzählte Valentina in dem Video, dass sie es leid sei, mit der Krankheit zu leben. "Ich brauche die Erlaubnis, um eine Spritze zu bekommen und für immer zu schlafen", berichtete sie aus ihrem Krankenbett.

Das Video sorgte international für Aufsehen, binnen weniger Tage hatte es schon Tausende Klicks. Auch die chilenische Präsidentin, die selbst Kinderärztin ist, wurde auf das Mädchen aufmerksam und besuchte es im Krankenhaus. Die Erlaubnis zur Sterbehilfe bekam Valentina aber nicht.

Zuspruch von Betroffenen brachte Valentina neuen Lebensmut
Und das ist gut so, denn die 14-Jährige hat dank der unglaublichen Resonanz auf ihr Video nun wieder neuen Lebensmut geschöpft. "Es gibt Menschen, die mich veranlasst haben, meine Meinung zu ändern", erklärte Valentina gegenüber der chilenischen Tageszeitung "El Mercurio". So meldete sich etwa eine Familie, die mehrere erkrankte Kinder hat oder auch ein Patient, der seit 20 Jahren mit der Krankheit lebt.

Valentinas Familie dürfte nach ihrer Entscheidung, nun doch weiter kämpfen zu wollen, wohl ein Stein vom Herzen gefallen sein. Immerhin haben sie auch schon den Bruder der 14-Jährigen mit sechs Jahren zu Grabe getragen - auch er hatte an Mukoviszidose gelitten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden