Di, 17. Oktober 2017

Orden von Sisi

24.03.2015 06:00

Ägypten: Frau arbeitet seit Jahrzehnten als Mann

Um arbeiten zu können, hat sich eine verwitwete Ägypterin jahrzehntelang als Mann verkleidet. Dafür wurde die 65-jährige Sisa Abu Dauuh nun von Präsident Abdel Fattah al-Sisi mit einem Orden geehrt. Abu Dauuh nahm die mit 50.000 ägyptischen Pfund (rund 6.120 Euro) dotierte Auszeichnung als "vorbildliche, arbeitende Mutter" am Sonntag, dem ägyptischen Muttertag, im Kairoer Präsidentenpalast entgegen. Dabei trug sie ihre Arbeitskleidung: ein Männergewand und einen Turban.

Sie habe vor 43 Jahren in der Stadt Luxor angefangen, sich wie ein Mann zu kleiden, um sich und ihre Tochter nach dem Tod ihres Mannes durchzubringen, sagte Abu Dauuh. "Ich schnitt mein Haar und trug ein Männergewand, einen Turban und Männerschuhe, um eine Arbeit zu finden. Es war schwierig, als Frau etwas zu finden."

Sie stellte Ziegelsteine her und schuftete auf dem Feld. Als ihre Gesundheit dies nicht mehr zuließ, putzte sie Schuhe. Es sei "hart" gewesen, sich die ganze Zeit als Mann auszugeben, "aber andernfalls hätten mich Männer schikaniert und am Arbeiten gehindert - und vielleicht auch angegriffen", sagte Abu Dauuh.

Obwohl die 50.000 ägyptischen Pfund für eine Frau aus dem ärmlichen Süden des Landes einen sehr hohen Betrag darstellen, will sich die 65-Jährige nicht zur Ruhe setzen: "Ich werde in Männerkleidung arbeiten, bis ich sterbe."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden