Fr, 24. November 2017

Neue Studie zeigt:

23.03.2015 15:51

Die Familien mit Kindern essen gesund

Überraschendes Ergebnis der Studie des Landes über die Ernährungsgewohnheiten der Familien mit Kindern in Oberösterreich: 90 Prozent der Mütter und Väter halten sich für gesundheitsbewusst, auch beim Essen. Am wichtigsten ist allen, dass es schmeckt, dann folgt schon die Zeit, die man bei den Mahlzeiten gemeinsam verbringt. Fertiggerichte und Fastfood spielen dabei allerdings kaum eine Rolle.

David Pfarrhofer von "market" ist selbst ein wenig überrascht, dass Obst, Gemüse und Schwarzbrot am Speisezettel ganz oben stehen. Und: "Regional und saisonal schlagen bio ganz eindeutig." 86 Prozent der Kinder bekommen die Jause für zwischendurch von daheim mit, gemeinsam gefrühstückt aber wird hauptsächlich am Wochenende. Da wird dann auch das Mittagessen zelebriert, an Wochentagen ist meist die Abendmahlzeit eine gemeinsame – und aufgetischt wird zu 60 Prozent etwas Warmes.

Selbstkritische Eltern
Dass sich die Befragten gesundheitsbewusster darstellen als sie sind, glaubt David Pfarrhofer nicht: "Eltern sind durchaus selbstkritisch. So gaben nur 25 Prozent an, dass ihre Kinder in der Schule sehr gut sind, und 30 Prozent beklagen, dass die Kleinen zu viel Zeit am Computer verbringen."

Obwohl in den Familien eindeutig öfter zum Apfel als zum Burger gegriffen wird, meint Ernährungswissenschaftlerin Martina Honsig: "Da sind wir noch nicht im Schlaraffenland angekommen. Bei Obst und Gemüse sollte man fünf Handvoll am Tag zu sich nehmen."

Kronen Zeitung, Hedwig Savoy

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden