Mo, 18. Dezember 2017

Gewiffte Einbrecher:

23.03.2015 17:47

Vom Störsender zum Autoschlüssel

Es sind reisende Tätergruppen aus dem Ausland, die die Polizei immer wieder in Alarmbereitschaft versetzen: Autoknacker, die mit ihren Störsendern gemütlich per Knopfdruck die Fahrzeugtüren öffnen. Die Beute: Handys, Laptops, Bargeld, die - nachlässig von den Eigentümern – im Wagen verstaut werden.

Handy, Laptop, Geld dahin, doch Spuren eines Einbruchs am Wagen sind keine zu finden. Da können nur Einbrecher dahinterstecken, ausgerüstet mit besten technischen Hilfsmitteln: "Mit Störsendern blockieren sie die Fernbedienung der Autos", erklärt Chefinspektor Gerhard Marinitsch vom Kriminalreferat der Stadt Graz (Fachbereich 2). Unsereins meint, den Wagen ordentlich verschlossen zu haben, wird stattdessen aber von den Autoknackern beobachtet und bestohlen.

Um ganz sicher zu gehen, sollte man nach dem Absperren die Türe noch einmal kontrollieren, auch das berühmte "Klack" fehlt nach dem Verriegeln, genau so wie das Aufleuchten der Blinker. Doch auch in dieser Hinsicht haben sich die Täter bereits weiterentwickelt: "Es gibt mittlerweile Störsender, die die Frequenz des Autoschlüssels abspeichern. Der Wagen ist zwar versperrt, doch der Sender zum Schlüssel umfunktioniert worden", warnt Marinitsch - und wieder sind die Wertsachen futsch, die man aber ohnehin nicht im Fahrzeug verwahren sollte und wenn, dann schon gar nicht sichtbar! Doch viele sind da eben unbelehrbar...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden