Di, 12. Dezember 2017

Es wird Ernst

23.03.2015 14:16

Reininghaus: Erster Investor legt bald los

Es wird Ernst in Graz-Reininghaus – jedenfalls für das erste Großprojekt von Wolfgang Erber. Der wird bis zu 40.000 m2 verbauen. Los gehen soll es bereits im Herbst. Die Stadt Graz legt jetzt den dafür notwendigen Bebauungsplan auf. Und: Die Bim-Verlängerung ist fertig geplant. Kosten: 25 Millionen Euro.

Knapp 60.000 m2 von Graz-Reininghaus gehören der Erber Gruppe – ca. zwei Drittel wird Erber verbauen. Es werden ca. 1200 Wohnungen (nur Mietwohnungen), Geschäfte und Lokale entstehen. Erber legt als erster Investor los, Baubeginn ist für Herbst geplant. Fertig sein will Erber  2021/2022.

Bebauungsplan

Im Gemeinderat am Donnerstag wird die Auflage des Bebauungsplans für das Erber-Projekt beschlossen. Acht Wochen haben die Grazer für Einsprüche Zeit (Baudichte, Höhe). Es wird eine große Info-Veranstaltung geben. Dann wird der Bebauungsplan beschlossen – Basis für Erbers Baustart.

80 Prozent der Grundstücke sind verkauft, an Erber ENW, ÖWG, Hofstätter & Kletzenbauer, Kohlbacher, BWSG, SOB sowie GRAWE. Erber, GRAWE (Baubeginn offen), Hofstätter & Kletzenbauer (Baustart 2016) wollen im zentralen Bereich 150 Millionen Euro investieren.

25 Millionen für Bim

Fest steht jetzt die Bim-Trasse. Der 6er wird über FH, Kreisverkehr, Reininghaus-Areal bis zur Hummelkaserne verlängert. Kosten: 25 Millionen Euro. Bis die Bim fährt, wird es aber noch einige Jährchen dauern.

Die Investoren in Reininghaus zahlen bei den Infrastrukturkosten mit. Allein Erber überweist der Stadt ca. 4,5 Millionen Euro. Insgesamt wird die Stadt ca. 120 Millionen Euro in neue Infrastruktur investieren müssen (Straßen usw.).

FP-Verkehrsstadtrat Mario Eustacchio fordert eine klare Finanzplanung, insbesondere für die Verlängerung des 6ers.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden