Sa, 25. November 2017

„Goldene Conchita“

23.03.2015 12:41

Conchita Wurst ziert diesjähriges Life-Ball-Plakat

Conchita Wurst als Gustav Klimts "Goldene Adele", in Szene gesetzt von Starfotografin Ellen von Unwerth, ziert in Kürze großformatig die Straßen Wiens. Die Plakate sollen im Gegensatz zum Vorjahr, wo eine nackte Frau mit Penis viele Österreicher schockierte, durch subtile Anspielungen und Wortwitz zum Nachdenken auffordern.

Die wichtigste Botschaft dabei: Veränderung ist möglich und herausragende Persönlichkeiten wie Conchita beweisen es ebenso wie visionäre Charaktere wie Gustav Klimt. Sie halten der Gesellschaft nicht nur einen Spiegel vor, sondern schaffen den Aufstieg von der "Persona non grata" zum "nationalen Heiligtum".

Als Testimonial des Life Ball 2015 schlüpfte Conchita Wurst vor der Kamera von Fotografin Ellen von Unwerth in die Rolle der Adele Bloch-Bauer I. "Ich habe also versucht das Klimt-Gemälde nachzustellen – das hat sich ja eigentlich fast frevelhaft angefühlt. Ich liebe Klimt, seine Bilder mit all diesen Farben, dem Glamour und der Poesie. Es war sehr inspirierend für mich eine Hommage an dieses außergewöhnliche Gemälde zu kreieren", schwärmt Ellen von Unwerth.

Zu Besuch am Set des Shootings war auch Conchita-Fan Jean Paul Gaultier. Die Designer-Ikone wird mit seiner Fashion-Show die Eröffnungsfeierlichkeiten am Rathausplatz beschließen. Gaultier ließ es sich auch nicht nehmen, letzte Handgriffe am Styling vorzunehmen. Das in ca. 1250 Arbeitsstunden mit über 12.000 Swarovski Kristallen und 0,5 kg Perlen bestückte und mit 2,5 kg Goldfarbe bemalte Kleid wurde vom Life Ball Team und Life Ball-Engeln aus der Modeschule Herbststraße angefertigt. "Es war ein sensationelles Gefühl, in dieses Kunstwerk von Kleid schlüpfen zu dürfen", so Conchita Wurst.

Die Robe kann übrigens auch in einem eigenen Schaufenster von Swarovski Wien in der Kärntner Straße bestaunt werden. Das Schaufenster wurde dafür extra mit 24 Karat Blattgold in feinster Handarbeit ausgekleidet. Im Hintergrund findet sich das Motiv von Flora, der römischen Göttin der Blüte.

Im Vorjahr war das Life-Ball-Plakat ein Riesenskandal. Der Kunstfotograf David LaChapelle hatte dafür ein Transgender-Model im Garten Eden abgelichtet, das einmal mit Penis und einmal ohne zu sehen war.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden