Di, 17. Oktober 2017

.porn gesichert

23.03.2015 09:53

Taylor Swift kauft Porno-Domains

Taylor Swift hat alle Homepage-Adressen, die ihren Namen enthalten und auf Porno-Seiten führen, vorsorglich gekauft.

In einigen Monaten werden die Endungen ".porn" und ".adult" für Webseiten mit erotischen Inhalten zugelassen. Somit wäre es möglich und erlaubt, Namen von Prominenten vor diese Endungen zu stellen und sie auf diese Weise für Pornoseiten zu missbrauchen.

Dies möchte die amerikanische Sängerin verhindern und hat kurzerhand die Domains "taylorswift.porn" und "taylorswift.adult" gekauft, sodass sie niemand mehr nutzen kann, wie "CNN" berichtet. Damit ist sie nicht die Einzige, denn auch Ashton Kutcher und Mila Kunis haben das bereits getan, um ihre gemeinsame Tochter Wyatt zu schützen.

Erst vor einigen Wochen wurden Swifts Twitter-, Instagram und Tumblr-Accounts gehackt, mit der Drohung der Hacker, man werde Nacktfotos der Sängerin öffentlich machen. Die Musikerin reagierte darauf allerdings gelassen: "An alle Hacker, die behaupten, sie hätten Nacktfotos. Psst, das hättet ihr wohl gerne, was? Viel Spaß beim Photoshopping, weil ihr gar nichts habt!"

Derzeit soll Swift mit Calvin Harris anbändeln. Die "Blank Space"-Interpretin wurde flirtend mit dem schottischen DJ gesichtet, der sich gerade von seiner Freundin Aarika Wolf getrennt hatte. Seit den "BRIT Awards" sollen die beiden unzertrennlich sein und regelmäßig Kontakt haben. Vor Kurzem flog Swift sogar zu ihm nach Las Vegas.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden