So, 19. November 2017

Erster Trailer

23.03.2015 08:27

Wien-Action im neuen „Mission Impossible“-Hit

Am Sonntag ist ein erster Trailer zum Agenten-Thriller "Mission: Impossible" veröffentlicht worden, für den im August vergangenen Jahres auch an Schauplätzen in Wien gedreht wurde. Im fünften Teil der Reihe mit Tom Cruise in der Hauptrolle sind in kurzen Szenen unter anderem die Wiener Staatsoper und die U-Bahn-Linie U2 zu sehen.

Der Trailer zeigt Cruise im Zweikampf unter dem Dach der Staatsoper, ein explodierendes Auto auf der Kärntner Straße sowie Simon Pegg bei einer geheimen Übergabe in der U-Bahn-Station Schottenring. Auch der Wiener Stephansdom hat, aufgenommen aus der Luft, einen Kurzauftritt in dem rund einminütigen Clip, der einen Tag nach Veröffentlichung bereits fast 1,7 Millionen Klicks zählte.

Der fünfte Teil der Agentenreihe mit Tom Cruise in der Rolle des Agenten Ethan Hunt war ab vergangenen August unter anderem in Wien, Marrakesch und London gedreht worden. An seiner Seite spielen unter unter der Regie von Christopher McQuarrie etwa Jeremy Renner und Rebecca Ferguson.

Kinostart in den USA vorverlegt
Das ursprüngliche für Ende Dezember geplante Kinodebüt von "Mission: Impossible - Rogue Nation" soll schon im Juli erfolgen. Wie das Branchenblatt "Variety" Ende Jänner berichtete, verlegte das Studio Paramount den US-Start fünf Monate vor. Wann der Streifen hierzulande in die Kinos kommen wird, ist noch nicht bekannt.

Durch den früheren Start will man wohl den großen Winter-Konkurrenten aus dem Weg gehen. Im November kommt der neue Bond-Film "Spectre", bei dem ebenfalls in Österreich gedreht wurde, in die Kinos, im Dezember folgt "Star Wars: Das Erwachen der Macht".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden