Sa, 25. November 2017

Große Sensation

22.03.2015 18:02

Rudern: Erster Österreicher bei Oxford - Cambridge

Sagenhafte Sensation für Österreichs Ruder-Sport! Erstmals in der 186 (!) Jahre alten Geschichte des Duells der beiden Universitäten Oxford und Cambridge sitzt heuer ein rot-weiß-roter Athlet in einem der beiden Boote. Und zwar der Linzer Alexander Leichter, der für den Cambridge-Achter nominiert wurde - noch dazu als Kapitän! Am 11. April geht damit einer der größten Klassiker des Weltsports in London mit einem Österreicher über die Bühne.

Ein klein wenig zitterte die Stimme des 25-jährigen Alexander Leichter beim Interview mit der "Kronen Zeitung" sogar vor Rührung: "Das ist  eine unglaubliche Ehre! Ein großer Traum wird für mich wahr." Einfach unvorstellbar! Cambridge gegen Oxford mit österreichischer Beteiligung.

Bei dem seit 1829 ausgetragenen Vergleich rudert Leichter, der am St. Edmund’s College Wirtschaft studiert, heuer für Cambridge, den "Hellblauen", im heißen Fight gegen Oxford, den "Dunkelblauen". Zweimal saß der Linzer, der daheim für Wiking rudert, in den beiden letzten Jahren im zweiten Cambridge-Achter und kennt daher die "unfassbare Atmosphäre" bei diesem Boat Race, für viele Experten der größte Klassiker des Sports überhaupt.

350.000 Zuschauer
Es sei schwer zu beschreiben, was sich auf den 6,7 km zwischen Putney und Chiswick auf der Themse abspiele. "Die Stimmung entlang der Strecke ist phantastisch! Da sind 350.000 Zuschauer, vor und hinter den Achtern gibt es zig Begleitboote, dazu Helikopter und natürlich viel TV", schwärmt Leichter. Nicht genug mit der Nominierung allein! Ihm wurde noch eine weitere große Ehre zuteil: Er ist "President" des Cambridge-Achters – also gewählter Kapitän seines Teams.

Drei Jahre drauf hingearbeitet
Die drei Jahre lang, die er jetzt in Cambridge studiert, habe er neben der wissenschaftlichen Tätigkeit, die er heuer mit dem Bachelor abschließen will, auf dieses große Ziel hingearbeitet: "Das Ausleseverfahren ist Knochenarbeit, Anfang der Saison bewerben sich 40 bis 50 Ruderer - aber es gibt nur acht Plätze!" Ein zweiter Wiking-Ruderer, Clemens Auersperg, hat diesen Sprung nur knapp verpasst, er sitzt jedoch vermutlich im Reserve-Achter für Cambridge. Aber Alexander Leichter, mit 99 Kilogramm übrigens der Schwerste in seinem Achter, hat es geschafft und will im 161. Duell der Universitäten (bei 78 Niederlagen und einem Remis) den 82. Sieg mit den "Hellblauen" herausrudern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden