Fr, 24. November 2017

Wilde Jagd in OÖ

22.03.2015 12:12

Betrunkener flüchtete mit 200 km/h vor der Polizei

Wilde Verfolgungsjagd mit 200 km/h im Raum Sattledt, Wels und Marchtrenk in Oberösterreich: Ein 25 Jahre alter Betrunkener - der Mann stand auch unter Drogeneinfluss - war gemeinsam mit seinem 26-jährigen Beifahrer vor der Polizei geflüchtet. Im Zuge der Jagd stieß in Weißkirchen ein Streifenwagen mit einem Mofa zusammen, zwei Teenager wurden dabei verletzt. Die beiden Flüchtenden wurden schließlich in Sattledt gestoppt.

"Da liegen zwei Jugendliche neben dem Mofa am Boden, überall flitzen Polizeiautos herum!", berichtete ein "Krone"-Leser aufgeregt am Samstagnachmittag: Tatsächlich lief zu diesem Zeitpunkt gerade eine wilde Verfolgungsjagd. Polizisten hatten zuvor in Thalheim bei Wels versucht, zwei Männer anzuhalten, die mit einem Mercedes mit Salzburger Kennzeichen zu schnell unterwegs waren und mit ihrer halsbrecherischen Fahrweise zahlreiche Verkehrsteilnehmer gefährdet hatten. Doch der Lenker trat aufs Gas, raste auf der Wiener Bundesstraße Richtung Marchtrenk davon und hatte dabei mehr als 200 km/h am Tacho.

Zwei Jugendliche bei Verfolgungsjagd verletzt
Eine Marchtrenker Streifenbesatzung wollte den Raser in Weißkirchen an der Traun stoppen, doch der Versuch endete mit einem Unfall. Denn als der Lenker des Polizeiautos einen Pkw überholen wollte, bog vor dem Auto gerade ein 15 Jahre alter Mopedlenker mit seinem ein Jahr jüngeren Mitfahrer nach links ab. Der Polizist konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und rammte das Moped - die beiden Jugendlichen kamen zu Sturz, hatten aber Glück im Unglück: Sie kamen beim Crash mit leichten Verletzungen davon und wurden von der Rettung ins Klinikum Wels eingeliefert.

In Sattledt war für den 25-jährigen Raser und seinen Freund dann schließlich Endstation. Der Mann bog in ein Waldstück ein, um so einer Straßensperre zu entgehen - doch der Plan sollte nicht aufgehen, denn der Weg endete schließlich in einer Sackgasse. Wie Ermittlungen ergaben, hatten der Lenker und sein Beifahrer den Tag in einem Bordell in Linz verbracht, dort ordentlich über den Durst getrunken und auch Drogen konsumiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden