Mi, 22. November 2017

Bundesheer übt

21.03.2015 15:54

Graben, tarnen und schießen

Halbzeit bei der großen Milizübung des Militärkommandos Kärnten: Seit einer Woche stehen rund 700 Milizsoldaten des Jägerbataillons Kärnten sowie 100 Berufs- und Zeitsoldaten auf den Übungsplätzen in Glainach und Marwiesen im Einsatz. Auf dem Dienstplan: Schießübungen, Gefechtsdienst und vieles mehr.

"Milizsoldaten sind wehrpflichtige Bürger, die in erster Linie ihrem privaten Beruf nachgehen. Da sie sich jedoch nach ihrem  Grundwehrdienst dazu verpflichtet haben, eine bestimmte Anzahl an Übungstagen abzuleisten, werden sie regelmäßig zu Übungen einberufen", erklärt Presseoffizier Christoph Hofmeister.

Seit 2013 ist Oberstleutnant der Miliz Mario Mikosch der Kommandant des Jägerbataillons Kärnten, dem rund 700 Milizsoldaten angehören. Gemeinsam mit seinen Offizieren leitet er die knapp zweiwöchige Übung "Nieswurz 2015", bei der die Milizsoldaten aus- und weitergebildet werden. Hofmeister: "Die Übung umfasst die Schwerpunkte Gefechts- und Fernmeldedienst, Selbst- und Kameradenhilfe sowie Sprengdienst. Außerdem wird auch eine Alpinausbildung durchgeführt." Neben Angehörigen des Jägerbataillons stehen Milizsoldaten der Pionierkompanie Kärnten im Einsatz. Geübt wird jedoch nicht nur auf den letzten beiden heimischen Truppenübungsplätzen Glainach bei Ferlach und Marwiesen im Drautal, sondern auch auf der Seetaler Alpe bei Judenburg in der Steiermark.

Die Übung endet am Samstag, dem 28. März. Danach werden alle Milizsoldaten wieder an ihre zivilen Arbeitsplätze zurückkehren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden