Di, 21. November 2017

Rot-rote Hochzeit

21.03.2015 10:27

Lafontaine und Wagenknecht haben geheiratet

Sahra Wagenknecht (45) und Oskar Lafontaine (71) haben geheiratet. Die standesamtliche Trauung der beiden Linkspolitiker habe allerdings bereits am 22. Dezember in aller Stille in der saarländischen Stadt Merzig stattgefunden, berichtete die "Bild"-Zeitung am Samstag. "Ja, es stimmt, wir haben geheiratet und wir sind sehr glücklich", bestätigte Wagenknecht dem Blatt.

Die Trauung fand demnach unter Ausschluss der Öffentlichkeit in kleinem Kreis statt. Mit dabei gewesen seien nur die engsten Vertrauten des Paares. Getraut wurden die beiden nach "Bild"-Informationen zwei Tage vor dem Heiligen Abend von Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld (CDU) persönlich, um die Verschwiegenheit über die Zeremonie sicherzustellen.

Beide behalten ihre Nachnamen
Für Lafontaine ist es die vierte Ehe, für Wagenknecht die zweite. Ihren Nachnamen haben die beiden Politiker behalten. "Es besteht keine Gefahr, dass künftig eine Sahra Lafontaine oder ein Oskar Wagenknecht irgendwo auftauchen", sagte Wagenknecht der Zeitung.

Erste Gerüchte, wonach die beiden ein Paar seien, waren 2009 aufgetaucht. 2011 gab das Paar im Rahmen des Landesparteitags der Linken in Saarbrücken die Beziehung öffentlich zu.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden