Di, 12. Dezember 2017

Aufgeflogen

21.03.2015 10:15

Falscher Polizist kassierte in Salzburg Bußgelder

Ein vermeintlicher Polizist hat in der Stadt Salzburg von zwei Autofahrern Bußgelder von 29 Euro und 19 Euro kassiert. Der Mann erklärte den Lenkern, sie hätten eine Verkehrsübertretung begangen, und zeigte ihnen zur Untermauerung seiner Amtshandlung einen falschen Polizeiausweis. Der 47-jährige Verdächtige aus Salzburg wurde jetzt aufgrund von Opferangaben ausgeforscht.

Der beschuldigte Salzburger hat die Taten laut Polizei gestanden. Zugetragen haben sich die Amtsanmaßungen am 18. Februar 2013 und am 26. Jänner 2015.

Der Mann händigte den Verkehrssündern nach Bezahlung der Verwaltungsstrafe auch noch einen Kassa-Beleg mit Unterschrift aus. Für Amtsanmaßung drohen eine Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder eine Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden