Sa, 25. November 2017

Fund am Golan

22.03.2015 06:02

Einzigartige Bronzemaske des Gottes Pan entdeckt

Am Fuße der Golanhöhen, rund zwei Kilometer östlich des Sees Genezareth, haben Forscher der Universität Haifa eine laut ihren Angaben weltweit einzigartige Bronzemaske des Hirtengottes Pan entdeckt. Sie sei deutlich größer als alle vergleichbaren Funde aus der entsprechenden Epoche, so die Wissenschaftler.

Bemerkenswert sei vor allem die Größe der Maske. "Selbst Kuratoren der größten Museen der Welt sagen, dass sie noch nie eine vergleichbare Bronzemaske dieses griechischen Gottes gesehen haben", berichtet Ausgrabungsleiter Michael Eisenberg. Die meisten Masken aus der hellenistischen und römischen Zeit hätten nur ein Miniaturformat, so der Forscher.

Gefunden hat man die Maske nahe eines Pan-Altars knapp außerhalb der griechisch-römischen Stadt Hippos, die dereinst auf einem flachen Hügel am Fuß der Golanhöhen, etwa zwei Kilometer östlich des Sees Genezareth, errichtet worden waren. Dort seien dereinst Opfer dargebracht worden, mit Besäufnissen, Sex und anderen Ritualen, so die Wissenschaftler.

Mithilfe eines Metalldetektors gefunden
Die Forscher hatten mit einem Metalldetektor nach Münzen gesucht, als sie auf einen großen braunen Klumpen stießen. Als sie diesen von der Erde befreiten, kam zuerst ein Haarschopf und in weiterer Folge kleine Hörner zwischen den Locken zum Vorschein - ein Symbol des Hirtengottes Pan. Bei einer gründlichen Reinigung im Labor seien dann noch ein Ziegenbart sowie große, spitze Ohren zum Vorschein gekommen, berichtet Eisenberg auf der Website der Universität Haifa.

Der Gott Pan, der auch als Faunus oder Satyr bekannt ist, war nach antiker Vorstellung halb Mensch, halb Ziegenbock und wurde mit Musik und Freude als Gott der Hirten verehrt. In der griechisch-römischen Zeit spielte der Pan-Kult eine große Rolle.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden