Sa, 18. November 2017

Häuser geplündert:

20.03.2015 17:36

Polizei zu spät alarmiert: Diebe geflüchtet

Eine schon seit Monaten andauernde Einbruchsserie in Wolfsberg scheint kein Ende zu nehmen (die "Krone" berichtete). Allein in der Nacht auf Freitag hatten die Kriminalbeamten wieder alle Hände voll zu tun. Unbekannte Täter waren in zwei Einfamilienhäuser eingestiegen. Einmal wurden sie dabei sogar beobachtet.

Als unmittelbarer Nachbar bemerkte ein 69-jähriger Wolfsberger gegen 21 Uhr, dass sich der Lichtmelder der Hofbeleuchtung am Haus seines Sohnes ständig ein- und ausschaltete. Doch anstatt gleich die Polizei zu verständigen, hielt der Mann zuerst selbst Nachschau. "Dabei nahm er den Lichtschein einer Taschenlampe im Inneren des Hauses wahr", erzählt ein Polizist.

Erst als sein zweiter Sohn zufällig zum Elternhaus kam, wurde die Polizei gerufen. Doch da war es bereits zu spät – den Unbekannten war noch vor Eintreffen der Streife die Flucht gelungen. Auch eine sofort eingeleitete Alarmfahndung mit dem Polizeihubschrauber "Flir" blieb ohne Erfolg.

In derselben Nacht zwangen Einbrecher ein Kellerfenster eines weiteren Einfamilienhauses in Wolfsberg auf. Da sich der Hausbesitzer, ein 82-jähriger Pensionist, zum Tatzeitpunkt im Krankenhaus befand, konnten die Täter alle Räumlichkeiten ungestört durchwühlen. Sie erbeuteten dabei Schmuck und Bargeld.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden