Mo, 18. Dezember 2017

Drama in Osttirol

20.03.2015 17:09

Von Lawine mitgerissen: Deutscher (26) tot!

Ein tragisches Ende nahm Freitag ein Ausflug ins freie Gelände für zwei deutsche Skifahrer in St. Jakob im Defereggen. Wie bereits kurz berichtet, löste ein 26-Jähriger eine Lawine aus und wurde vor den Augen seines Vaters (62) 200 Meter mitgerissen. Dieser versuchte noch den verschütteten Sohn auszugraben – erfolglos!

Das Familiendrama ereignete sich gegen 16 Uhr im Skigebiet Brunnalm in rund 2300 Metern Seehöhe. Die Deutschen – laut Polizei erfahrene Alpinisten – entschieden sich bei der Bergstation des Almspitzliftes, die Piste zu verlassen und im freien Gelände abzufahren. Eine fatale Entscheidung!

Von Schneemassen 200 Meter mitgerissen

Während der Vater oberhalb der Geländekuppe wartete, fuhr der 26-Jährige in den 50 Grad steilen Hang. Nach kurzer Fahrt lösten sich plötzlich die Schneemassen – der Mann wurde 200 Meter mitgerissen und kopfüber verschüttet.

Bein ragte aus Schnee heraus

Der Vater, der sich das Unglück mit ansehen musste, raste sofort zum Lawinenkegel und sah dort ein Bein herausragen. Da der 62-Jährige keine Notfallausrüstung dabei hatte, versuchte er verzweifelt, den Sohn mit Skiern auszugraben, was ihm aber leider nicht gelang. Völlig erschöpft fuhr er schließlich zu einer nahegelegenen Alm und schlug Alarm. Doch für den 26-Jährigen kam jede Hilfe zu spät – der herbeigeeilte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Lawinenopfer Nummer 14 auf Tirols Bergen

Die traurige Serie geht weiter – mit diesem Unglück erhöhte sich die Zahl der Lawinentoten in Tirol auf 14!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden