Do, 19. Oktober 2017

Alarmierende Zahlen

19.03.2015 15:59

Kinder unter 10 Jahren immer öfter gewalttätig

Massiver Anstieg bei Kinder- und Jugendkriminalität - so die alarmierende Schlussfolgerung aus der Kriminalitätsstatistik 2014. Besonders erschütternd: Von den insgesamt 26.809 minderjährigen Straftätern hatten 819 Verdächtige noch nicht einmal ihren zehnten Geburtstag gefeiert. Hauptdelikt: Gewalttat!

Gewalttaten - teils körperlich, teils auch psychisch: Mehr als 200 Verdächtige unter zehn Jahren mussten sich 2014 wegen dieser Delikte vor der heimischen Polizei verantworten. Das reicht von Prügelattacken auf dem Schulhof bis hin zu seelischen Misshandlungen. Aber auch Sachbeschädigungen (landesweit schlugen 176 Täter zu) und Ladendiebstähle (99) scheinen bei Kindern bis zum neunten Lebensjahr - laut Statistik - sehr beliebt zu sein.

Besonders in der steirischen Landeshauptstadt hatten Beamte im Vorjahr regelmäßig mit Volksschulkindern zu tun. Interessant: In Relation zu den größeren Städten in Österreich fallen bei genauer Betrachtung der Zahlen vor allem die Bezirke Wien-Ottakring und St. Johann im Pongau negativ auf (siehe Grafik oben).

Parallel dazu könnten die nackten Zahlen aber auch einigen Vorurteilen entgegenwirken: Denn von den insgesamt 255.815 Verdächtigen im Jahr 2014 haben 89.594 keine österreichische Staatsbürgerschaft. Wie viele der restlichen 166.221 über einen Migrationshintergrund verfügen und mittlerweile eingebürgert worden sind, wird statistisch allerdings nicht festgehalten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).