Di, 21. November 2017

32. Auflage im Juni

19.03.2015 17:31

Anastacia und Nazar als Stars des Donauinselfestes

Für Verweigerer von Massenaufläufen ist die Donauinsel heuer vom 26. bis 28. Juni Sperrzone: Die Wiener SPÖ lädt an diesen Tagen zur inzwischen 32. Festausgabe am Eiland zwischen Nord- und Reichsbrücke. Als bereits fixe Musik-Acts wurden u.a. Nazar, Anastacia und die knapp gescheiterten Song-Contest-Bewerber DAWA angekündigt. Der Eintritt ist wieder frei.

Elf Bühnen bzw. 19 Themeninseln werden beim heurigen Donauinselfest bespielt, wie Festivalorganisator Thomas Waldner in einer Pressekonferenz sagte. Für die Hauptstage sind neben Anastacia auch schon Opus gebucht, die die Welt durch ihren Hit "Life Is Life" bereichert haben. FM4 setzt neben der heimischen Rap-Größe Nazar auf Thees Uhlmann, ehemals Sänger der deutschen Band Tomte.

Heimische Band-Power
Im Schlager- und Oldies-Bereich darf man sich auf das Nockalm Quintett und die schottische Pop-Combo Middle Of The Road freuen, während Ö1 neben Kabarett à la Andrea Händler auch die Singer/Songwriter-Sparte mit 5/8erl in Ehr'n und DAWA, die im Finale der Song-Contest-Vorausscheidung letztendlich gegen The Makemakes den Kürzeren ziehen mussten, bedient.

Das gesamte Programm "von Hip-Hop und Country bis Sport-Action und Kinderprogramm", wie Waldner es umriss, wird am 28. Mai bekannt gegeben. Als Budget sind erneut rund vier Millionen Euro veranschlagt, wobei etwa die Hälfte davon aus dem Stadtbudget kommt. Neben dem inzwischen traditionellen "Rock The Island"-Bandcontest und diversen Social-Media-Aktivitäten suchen die Veranstalter erstmals einen "Insel-Praktikanten" im Alter zwischen 19 und 25 Jahren. Bewerbungen für den "coolsten Job des Sommers" inklusive Motivationsschreiben und Foto sind bis 3. Mai erbeten. Der oder die Auserwählte hat dann die Ehre, die Festorganisatoren bei den Vorbereitungen zu begleiten - freilich gegen angemessene Bezahlung, wie auf Nachfrage versichert wurde.

Weiterhin kostenloser Eintritt
SPÖ-Landesparteisekretär Georg Niedermühlbichler, der in seiner Funktion erstmals auf das Partygelände lädt, freute sich, dass es erneut gelungen sei, die Veranstaltung bei Gratis-Eintritt anzubieten. An sein erstes persönliches Inselfest 1984 hat er allerdings nicht nur schöne Reminiszenzen. Er erinnert sich an den "Mörder-Sonnenbrand", unter dem er noch eine Woche danach gelitten habe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden