Mi, 18. Oktober 2017

Polizist getreten

19.03.2015 15:09

Gewalttäter verletzt acht Menschen teils schwer

Ein 35-jähriger Gewalttäter hat am Donnerstagvormittag im Wiener Bezirk Rudolfsheim-Fünfhaus acht Menschen - darunter auch drei Polizisten - teils schwer verletzt. Der Mann, der möglicherweise unter einer Psychose leidet, konnte festgenommen werden. Sein Motiv ist noch völlig unklar.

Gegen 10.30 Uhr wurde die Polizei in die Diefenbachgasse gerufen, weil drei Frauen von einem Unbekannten geschlagen worden waren. Zunächst attackierte er eine Frau. Sie gab gegenüber der Polizei an, dass sie der 35-Jährige gepackt und ihren Kopf gegen die Motorhaube geschlagen habe. "Zwei weitere Frauen wollten ihr helfen und sie wurden von ihm ebenfalls attackiert", sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger.

Der Mann hatte nach der Attacke die Flucht ergriffen. Noch während die Frauen befragt und erstversorgt wurden, entdeckten Polizisten einen blutüberströmten Mann in einem Hauseingang. Das 62-jährige Opfer erzählte, ebenfalls von dem Unbekannten attackiert worden zu sein. Der Mann sei anschließend ins Stiegenhaus geflüchtet.

Dort entdeckten die Polizisten kurz darauf den Gesuchten. Er wurde sofort aggressiv und verletzte einen der Beamten mit einem Fußtritt im Gesicht. Der Polizist erlitt dadurch einen Nasenbeinbruch, auch zwei weitere Kollegen wurden verletzt. Schließlich gelang es sechs Beamten, den Tobenden zu überwältigen und festzunehmen.

Autodiebstahl misslungen
Es stellte sich heraus, dass der Mann nach der Attacke auf die Frauen versucht hatte, ein Auto zu stehlen. Er schlug den 51-jährigen Lenker, dieser gab jedoch Gas und fuhr davon. Daraufhin rannte der Mann in ein Haus, trat eine Wohnungstür ein und verletzte den 62-jährigen Besitzer, den die Polizisten kurz darauf im Stiegenhaus verletzt aufgefunden hatten, schwer.

Der Verdächtige, der bei dem Vorfall ebenfalls verletzt wurde, wurde unter Polizeibewachung ins Spital gebracht und anschließend in die Justizanstalt Josefstadt überstellt. Die 48, 58 und 59 Jahre alten Frauen mussten mit Prellungen ins Krankenhaus gebracht werden, sagte Ronald Packert, Sprecher der Wiener Berufsrettung. Der Wohnungsbesitzer wurde ebenfalls in einem Spital behandelt. Zwei der verletzten Beamten konnten ihren Dienst nicht weiter ausüben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).