Sa, 18. November 2017

Vonn überragend

19.03.2015 14:06

Schade, Anna! Fenninger verpasst Super-G-Kristall

Schade, Anna! Trotz einer sehr guten Fahrt im finalen Super-G von Meribel am Donnerstag verpasste Anna Fenninger als Zweite (+0,49 Sekunden) den Sieg in der Disziplinenwertung. US-Girl Lindsey Vonn, die mit nur acht Punkten Vorsprung ins letzte Rennen ging, war nicht zu schlagen und holte sich die kleine Kristallkugel. Dritte wurde die Slowenin Tina Maze (+0,80). Für Vonn war es ihr 67. Weltcupsieg, der 24. in einem Super-G.

Nicole Hosp landete als zweitbeste Österreicherin auf Rang fünf, auch Cornelia Hütter (8.) und Nicole Schmidhofer (9.) schafften es unter die Top 10.

Fenninger hat "alles gegeben und viel riskiert"
Fenninger konnte sich nach dem Rennen "nichts vorwerfen, ich habe alles gegeben und viel riskiert. Lindsey war heute einfach stärker. Es ist ihr vergönnt, sie ist eine extrem starke Saison gefahren". Dass es mit der kleinen Kristallkugel nicht geklappt hat, habe ihr "im ersten Moment schon wehgetan. Ich war in den letzten Saisonen schon immer knapp dran an einer Speedkugel, es hat aber nie geklappt. weite Plätze reichen dafür nicht - das hat Lindsey vorgezeigt."

Tina Maze verlor 20 Punkte auf Fenninger und liegt im Gesamt-Weltcup nun 32 Zähler hinter der Salzburgerin. Am Samstag wird im französischen Ski-Ort noch ein Slalom, am Sonntag zum Abschluss ein Riesentorlauf gefahren. Fenninger ließ noch offen, ob sie im Slalom antritt. "Ich glaube aber, es könnte durchaus sein", sagte die 25-Jährige.

Pum für Fenninger-Start im Slalom
ÖSV-Sportdirektor Hans Pum sprach sich für ein Antreten Fenningers im Slalom aus. "Es wäre für sie gut, wenn sie den Slalom fährt. Es wäre schade, wenn dann ein paar Punkte fehlen." Maze gibt sich wortkarg dieser Tage. "Es war nicht optimal, aber ich bin zufrieden. Ich schaue nur auf das Skifahren", beantwortete sie die Frage nach den Chancen im Gesamtweltcup.

Aus dem Skizirkus verabschiedet hat sich am Donnerstag die Tirolerin Regina Sterz, die drei fünfte Plätze als beste Ergebnisse im Weltcup zu Buche stehen hat. "Ich habe das für mich schon länger beschlossen gehabt. Ich fahre sehr gerne Ski, aber die Leidenschaft für das Rennfahren ist nicht mehr hundertprozentig da", meinte die bald 30-Jährige. Konkrete Pläne für die Zukunft hat sie noch keine.

Das Endergebnis

1. Lindsey Vonn (USA) 1:07,70
2. Anna Fenninger (AUT) 1:08,19 +0,49
3. Tina Maze (SLO) 1:08,50 +0,80
4. Tina Weirather (LIE) 1:08,90 +1,20
5. Nicole Hosp (AUT) 1:09,09 +1,39
6. Francesca Marsaglia (ITA) 1:09,19 +1,49
7. Federica Brignone (ITA) 1:09,22 +1,52
8. Cornelia Hütter (AUT) 1:09,31 +1,61
9. Nicole Schmidhofer (AUT) 1:09,50 +1,80

10. Elena Fanchini (ITA) 1:09,54 +1,84
11. Nadia Fanchini (ITA) 1:09,60 +1,90
12. Dominique Gisin (SUI) 1:09,66 +1,96
13. Laurenne Ross (USA) 1:09,83 +2,13
14. Fabienne Suter (SUI) 1:09,84 +2,14
15. Verena Stuffer (ITA) 1:10,09 +2,39
16. Regina Sterz (AUT) 1:10,12 +2,42
17. Elena Curtoni (ITA) 1:10,15 +2,45
18. Mirjam Puchner (AUT) 1:10,30 +2,60
19. Marie Jay Marchand-Arvier (FRA) 1:10,39 +2,69

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden