Fr, 24. November 2017

Schnaps-Idee

18.03.2015 14:54

Betrunkener brach vor Polizeiposten in Auto ein

Eine Schnapsidee hatte ein Lkw-Chauffeur aus der Ukraine. Wegen des Wochenendfahrverbots musste er in Nickelsdorf eine Pause einlegen. Aus Langeweile betrank sich der 42-Jährige. Mit 1,5 Promille "intus" holte er dann Hammer und Schraubenzieher, um direkt vor einem Polizeiposten ein Auto zu knacken. Festnahme!

Lautes Hämmern hörten Fahnder, als sie am Sonntag nach 18 Uhr zu ihrem Streifenwagen auf dem Parkplatz vor der Dienststelle des früheren Grenzübergangs in Nickelsdorf wollten. "Die Geräusche kamen vom Areal, wo Täterfahrzeuge abgestellt sind", so die Beamten. Sie sahen nach – und staunten: Ein Rauschiger versuchte, ein Auto aufzubrechen. Der Ertappte lief weg. Rasch hatten ihn die Polizisten eingeholt. Der 42-Jährige wurde aber rabiat, die Beamten forderten Verstärkung an. Erst mit vereinten Kräften gelang es, Mikhailo Z. zu bändigen.

Nach zu viel Alkohol habe er in einem Pkw eine Tasche entdeckt, die er sich schnappen wollte, gab der Täter zu. Der Ukrainer wurde vorläufig festgenommen und angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden